• Schmerzfrei statt eingeschränkt...!

Therapie

Unsere qualifizierten und staatlich geprüften Physiotherapeuten/ -innen helfen Ihnen im Bereich der Prophylaxe, Therapie und Rehabilitation, um eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit wiederherzustellen.

Eine Verordnung wird von Ihrem Arzt z.B. bei folgenden Krankheitsbildern ausgestellt: Operationen z.B. Totalendoprothese (TEP), Knochenbruch, Bänder-/ Sehnen- oder Muskelverletzungen, Gelenkerkrankungen, Sportverletzungen, Schwellungen, chronische Beschwerden, Arbeitsunfällen, nach einer Reha- Maßnahme, o.ä.

Sie können mit Ihrer Verordnung vom Arzt gerne Termine für folgende Leistungen bei uns ausmachen:

 

Krankengymnastik (KG)
  • Befundung Ihres aktuellen Problems und Ermittlung der betroffenen Strukturen durch den Therapeuten 
  • Ziele der Krankengymnastik sind, z.B.: Schmerzlinderung, Muskelkräftigung und Entspannung der Muskulatur, Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels, Haltungsschulung und Einüben gelenkschonender Bewegungen, Training von Koordination und Ausdauer, Sport- und Arbeitsfähigkeit wiederherstellen
Manuelle Therapie (MT) / Orthopädische Manuelle Therapie (OMT)
  • Die Grundlage der Manuellen Therapie ist ein ausführlicher Befund, es folgen spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken als Behandlung
  • Ihre Schmerzen sollen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden
  • Die Manuelle Therapie arbeitet sowohl mit passiven Techniken als auch mit aktiven Übungen. Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen die vorher behandelten Bereiche stabilisiert werden
  • Ziel dieses Konzeptes: Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven
  • Die Manuelle Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden

OMT

  • Höchste international anerkannte Qualifikation in Manueller Therapie
  • zusätzliches umfangreiches Kurs- und Prüfungssystem ist zu absolvieren
  • Spezialist in der Untersuchung und Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Nach der Befundung wird ein Therapiekonzept erstellt:
    optimale Kombination von Beratung, manuellen Techniken und therapeutischen Übungen (mit und ohne Gerät), die auch als Selbsthilfe dienen
Manuelle Lymphdrainage (MLD)
  • Ödem- und Entstauungstherapie z.B. nach Operationen, Traumata oder bei angeborenen Lymphgefäßfehlbildungen
  • Aktivierung des Lymphgefäßsystems durch spezielle Griffe und Techniken - z.B. rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen. Der Abtransport erfolgt über die zuständigen Lymphknoten
  • Ziele der Manuellen Lymphdrainage sind z.B.: Abschwellung und Lockerung des Gewebes, Verbesserung der Bewegungsfähigkeit, Reduzierung von Schmerzen
  • Die Manuelle Lymphdrainage darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden
Kiefergelenksbehandlung (CMD)
  • Cranio- mandibuläre Dysfunktionen sind diverse Beschwerden im Bereich des Kausystems und der Kiefergelenkfunktion
  • häufige Symptome sind z.B.: Zähneknirschen und Knacken am Kiefergelenk, Schmerzen beim Kauen, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinitus, verminderte Mundöffnung, Ohrenschmerzen oder Nackenbeschwerden
  • Angewendet werden Techniken zur Gelenkmobilisation und Muskelentspannung, Entspannungsübungen, Wärme- und/ oder Kälteanwendungen und Stressmanagement
Krankengymnastik am Gerät (KGG)/ Medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Bei der KGG bzw. MTT handelt es sich um eine aktive Therapieform, die ergänzend zur Einzelbehandlung oder als eigenständige Therapie in kleinen Gruppen (3:1) zur Anwendung kommt.
  • Die Therapie beinhaltet individuell abgestimmte Reizsetzungen aus den sogenannten motorischen Hauptbeanspruchungsformen: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Koordination.
  • Es wird an speziell medizinisch zugelassenen Sequenztrainingsgeräten mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten trainiert.
  • Die Therapieplanung berücksichtigt u. a. die ärztliche Diagnose, die medizinische Indikation und die Informationen des eingangs durchgeführten Anamnesegesprächs und ermöglicht so eine fein abgestimmte, individuelle Belastung.
  • Dabei gewährleisten die durch besonders qualifizierte Therapeuten ausgewählten Übungen und Methoden mit entsprechenden Belastungsvorgaben eine optimale Therapie.
Sportphysiotherapie
  • Wir arbeiten mit Sportlern aller Leistungs- sowie Altersgruppen zusammen, die sich bei einer sportlichen Aktivität akut verletzt haben oder sich von einer solchen Verletzung erholen
  • Verletzungsprävention- über spezielle Bewegungsanalysen oder spezifische Trainingsprogramme soll der Spotler verletzungsfrei gehalten werden
  • Ziel ist das Erreichen der ursprünglichen Belastungsfähigkeit
Kinesiotaping
  • Das Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht
  • Es hat dieselbe Elastizität und Dicke wie die menschliche Haut und passt sich dadurch besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers an
  • Es kann bis zu sieben Tage auf der Haut kleben bleiben und ist wasserfest
  • Kinesiotape wird bei verschiedenen Beschwerden und Verletzungen angewendet z.B. bei Muskel-, Band-, und Gelenkverletzungen, sowie bei Ödemen/ Schwellungen                        
  • Knie-, Sprung- und Schultergelenke, verspannter Rücken und Nacken, Tennis- und Golferarme sowie Sehnenscheidenentzündungen und Muskelverletzungen lassen sich besonders gut behandeln
  • Sehr hilfreich als ergänzende Behandlungsmethode zur Unterstüzung der Therapie
  • Die Hauptaufgabe beim Kinesio-Tape besteht darin, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu unterstützen
Physikalische Therapie- Elektrotherapie (ET), Thermotherapie (Wärme/ Kältetherapie), Ultraschall (US), Laser
  • Wird oft begleitend zu weiteren physiotherapeutischen Methoden angewendet zur:
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit, Belastbarkeit und Muskelkraft
  • Verbesserung der Reaktionsfähigkeit von Muskeln und Nerven
  • Verbesserung der allgemeinen körperlichen Befindlichkeit
  • Unterstützung des Heilungsprozesses bei Hautkrankheiten

Elektrotherapie

  • Es wird ein therapeutischer Strom z.B. niederfrequente Reizströme oder mittelfrequente Wechselströme genutzt, um Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren.
  • Stromimpulse können auch Muskeln provozieren, sodass sie sich zusammenziehen und dadurch lassen sich Muskeln – zum Beispiel bei Atrophien oder Lähmungen wieder aufbauen.

Thermotherapie (Fango/ Eis/ Kaltluft)

  • Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen wirken je nach Indikation schmerzlindernd, beeinflussen den Muskeltonus und wirken reflektorisch auch auf innere Organe.
  • Kälteanwendungen wirken zusätzlich entzündungshemmend.

Ultraschall

  • Während der Behandlung fährt der Therapeut mit dem Schallkopf über die zu behandelne Stelle. Die Schallwellen werden entweder kontinuierlich oder pulsweise abgegeben. Sie dringen dabei bis zu fünf Zentimeter in das Gewebe ein.
  • Die Schallwellen wirken vor allem dort, wo zum Beispiel Sehnen und Knochen aufeinandertreffen. Knochen reflektieren die Schallwellen stärker als das umliegende Gewebe und Wärme entsteht. Deshalb wird die Ultraschalltherapie vor allem bei folgenden Erkrankungen angewandt:
  • chronische Schmerzen der Sehnenansätze aufgrund von Verschleiß oder Fehlbelastung (Tendinose)
  • Verletzung von Bändern, Sehnen und Schleimbeuteln
  • Knochenwallbildung (Periostose)
  • oberflächlich liegende Arthrosen
  • verzögerte Knochenheilung nach Knochenbrüchen
  • Weichteilverletzungen durch Unfälle (Kontusionen oder Distorsionen)
  • Wirbelsäulensyndrom
  • rheumatische Erkrankungen
  • chronisch entzündliche Erkrankungen

Laser

  • Die Lasertherapie stellt eine schmerzfreie und völlig unschädliche Methode zur Behandlung von Überlastungen und Verletzungen an Gelenken und Muskulatur dar. Eine Laserbehandlung dauert in der Regel 5 bis 10 Minuten und wird angewendet bei:
  • Schleimbeutelentzündungen, Sehnenreizungen
  • Patellaspitzensyndrom, Pes anserinus Tendinose, M. Osgood-Schlatter, Runner`s Knee
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Golfer- und Tennis-Ellenbogen
  • Bizepssehnen-Reizungen
  • chronischen Nacken/- Kopfschmerzen

 

Massage
  • Zur allgemeinen Durchblutung von Haut und Muskulatur
  • Zur allgemeinen Lockerung und Entspannung
  • Bei Rücken- und Nackenverspannungen
  • Bei verhärteter Muskulatur nach sportlichen Belastungen
  • Bei rheumatischen Beschwerden, usw.
Überwassermassage (Privatzahler)

Erholung nach dem Fitness- Training:

  • Entspannung von Stress und Hektik des Alltags
  • 30 Min. Dauer- unkomplizierte Anwendung in normaler Kleidung
  • sanfte Kraft des Wassers lockert spürbar die Muskulatur, löst Verspannungen und aktivert den Stoffwechsel
  • Linderung von Rücken- und Gelenkbeschwerden
  • Stärkung des Immunsystems
  • Durchblutungsfördend

REHA PRO MED GMBH | Viktoriastr. 66 – 70 | 44787 Bochum | Tel.: 0234 / 68 50 37 | E-Mail: info(at)reha-pro-med.de